Anreise nach Peru

Direktflüge nach Peru gehen von Madrid, Frankfurt, Paris und Amsterdam. Aus Europa sind Flüge mit Zwischenstopps in den USA, der Karibik oder Kolumbien allerdings um einiges erschwinglicher. Der wichtigste internationale Flughafen Perus ist der Aeropuerto Internacional Jorge Chávez in Lima. Er wird unter anderem von den Linien Continental, Delta Airlines, KLM Royal Dutch Airlines, Iberia, Air France und Lufthansa angeflogen. Inlandsflüge in alle größeren Städte der Region werden von den nationalen Fluglinien LAN Peru, Taca Peru, Aero Condor und Aero Continente angeboten.
Preiswertere Flüge nach Peru werden manchmal außerhalb der Hochsaison zwischen Ende Mai bis Anfang September und zur Urlaubszeit angeboten. Lima wird auch aus dem meisten südamerikanischen Hauptstädten angeboten. Sie sind jedoch hoch besteuert und damit recht teuer. Wer etwas Zeit mitbringt, der kann innerhalb Perus und Südamerikas auch mit den komfortablen Buslinien bequem reisen. Natürlich gibt es hier, je nach Anspruch hohe preisliche Schwankungen. Die peruanische Busgesellschaft Cruz del Sur bereist von Peru aus eher den Süden Lateinamerikas, Für den Norden und Busfahrten innerhalb des Landes ist die Linie Oltursa sehr zu empfehlen.
Die Straße Panamericana verläuft entlang der Pazifikküste und beginnt an der Grenze zu Ecuador in der Stadt Tumbes und verläuft bis nach Tacna, der peruanischen Stadt an der Grenze zu Chile. Von Lima aus führt eine weitere Straße über die Anden. Alle weiteren Straßen sind meistens nicht asphaltiert und während der Regenzeit nach Erdrutschen oft nicht passierbar.
Das Streckennetz der Bahn verbindet im Süden touristische Attraktionen, wie die am Titicaca-See liegende Stadt Puno und Cuzco.
Im Amazonasgebiet im Osten Perus ist das Schiff ein gängiges Transportmittel. So kann man von der Stadt Pucallpa nach Iquitos und von dort aus an die Grenze zu Brasilien und Kolumbien reisen. Die Verbindungen sind regelmäßig, mit schlechteren hygienischen Verhältnissen muss aber gerechnet werden.
Der Nahverkehr gestaltet sich in jeder peruanischen Stadt anders. In Lima gibt es eine Metro und Stadtbusse. In den anderen Städten Perus sind Minibusse (eher Sammeltaxis) und Taxis üblich. Über Streckenpreise, wie zwischen Flughafen und Stadtzentrum, sollte man sich vorher, zum Beispiel am Flughafen, informieren, da von Touristen gerne erheblich mehr als der übliche Streckenpreis verlangt wird. Da es keinen Taximeter gibt, sollte der Preis vorher ausgehandelt werden. Bedeutend sicherer und noch viel preiswerter sind die Minibusse „Combis“. Sie haben eine festgelegte Route, die sich dem Reisenden aber erst nach mehrmaligem Benutzen erschließt. Sie fahren zu keinen festen Zeiten, aber dafür regelmäßig.